Camellia sinensis

Grüner Tee

Grüner Tee Beschreibung:
Grüner Tee stammt von derselben Pflanze wie Schwarzer Tee und wird auf die gleiche Weise geerntet. Anders als beim Schwarzen Tee werden die Blätter unverzüglich nach dem Pflücken zum Dämpfen gebracht, um eine Fermentation zu verhindern. (Durch die Fermentation wird aus Grünem Tee Schwarzer Tee). Der unfermentierte Grüne Tee hat ein sehr ausgeprägtes Aroma.

Anwendungsgebiete:
Aufgrund seines Koffeingehaltes hilft Grüner Tee ausgezeichnet gegen Müdigkeit und geistige Erschöpfung. Er wirkt nicht über das Herz, sondern über das zentrale Nervensystem im Gehirn, so sind keine Einschlafschwierigkeiten oder Herzklopfen zu befürchten. Er erzeugt ein Gefühl des Wohlbehagens. Sein medizinischer Nutzen konnte in den letzten Jahren auf wissenschaftlichen Wegen nachgewiesen werden, so z.B. der hohe Vitamin- (A,B,C) und Kalziumgehalt und viele, die Gesundheit positiv beeinflussende Spurenelemente, die in normaler Nahrung kaum enthalten sind. Außerdem stärkt er den Zahnschmelz gegen Karies und das Immunsystem gegen Infektionen.

"Medizin war der Tee zuerst. Getränk wurde er danach." (Kakuzo Okakura, japanischer Kulturphilosoph, 1862- 1913)
Laut fernöstlicher Heilkunde gehen vom Grünen Tee eine Vielzahl heilender, stärkender und vorbeugender Wirkungen aus. Regelmäßiger Genuss regt die Blutzirkulation an, schärft die geistige Wachheit, erweitert das Bewußtsein, unterstützt die Widerstandskräfte des Körpers, beschleunigt den Stoffwechsel und die Aufnahme von Sauerstoff durch die Organe. Die Quellen sprechen auch davon, daß Grüner Tee den Urin reinigt, die Ausscheidung und überhaupt die Verdauung fördert.



  Zurück zur Übersicht